logo of conference Open-Access-Tage 2021

Open Access Brandenburg auf den Open-Access-Tagen 2021

Vortrag und prämiertes Poster zu Open Access in Brandenburg, open-access.network Relaunch

Die virtuellen Open-Access-Tage 2021 unter dem Motto “Partizipation” gingen nach drei Tagen mit vollgepacktem Programm und gewohnt intensivem Austausch der OA-Community zu Ende.

Bleibendes Takeaway ist die während der Konferenz gelaunchte Webseite open-access.network, die mit einer neuen, aufgeräumten Struktur die zentrale Informationsressource und Anlaufstelle für die überregionale OA-Vernetzung darstellt.

Da die Konferenz digital stattfand, gab es für den kollegialen Austausch einen virtuellen Konferenzspace via gather.town mit Tagungsbüro, Thementischen, Whiteboard u.a., der durch die Teilnehmer*innen sehr gut angenommen wurde. Dort fanden auch die open-access.network-Relaunch-Party am ersten und ein Spieleabend am zweiten Konferenzabend statt. Impressionen von der Tagung können unter dem Twitter-Hashtag #OAT21 auch im Nachhinein verfolgt werden.

Wir waren in voller VuK-Teamstärke dabei und stellten unsere Perspektive auf die OA-Landschaft Brandenburgs in einem Vortrag (Folien) im Rahmen der Session “OA in der Aus- und Weiterbildung” zur Diskussion. Die Aufzeichnung des Vortrags wird in Kürze auch im TIB AV-Portal verfügbar sein.

Zudem haben wir die Vernetzungs- und Kompetenzstelle Open Access Brandenburg in einem Poster präsentiert – und durften uns am Ende der Tagung über den dritten Posterpreis freuen!

Poster der Vernetzungs- und Kompetenzstelle Open Access Brandenburg

Die 19 allesamt sehr gelungenen Poster- und Videobeiträge konnten in der virtuellen Posterausstellung im bereits erwähnten Konferenzspace besucht und mit den Autor*innen diskutiert werden. Die Abstimmung für den Posterpreis erfolgte durch die OAT21-Teilnehmenden per Online-Voting. Den zweiten Preis bekam das Poster zum Open4DE-Projekt, an dem auch das Open-Access-Büro Berlin beteiligt ist. Den ersten Preis erhielt das Poster des Projekts zu Open Access an HAWen und PHen in Baden-Württemberg. Herzlichen Glückwunsch an die Kolleginnen der beiden wichtigen Projekte!

Wir haben uns sehr gefreut, einige Gesichter aus dem Brandenburger OA-Netzwerk zu treffen und bundeslandübergreifende Aktivitäten weiter wachsen zu sehen, wie z.B. das Projekt “DeepGreen“. Wir haben zugleich erneut gemerkt, wie wichtig der direkte informelle Kontakt mit den Kolleg*innen für uns alle ist. Daher hoffen wir, dass wir uns bei den kommenden OA-Tagen am 19.-22.9.2022 in Bern – und hoffentlich auch schon in der Zwischenzeit im Rahmen unseres Brandenburger Netzwerks – wieder ohne zwischengeschalteten Bildschirm begegnen und austauschen können.